Sub-Abbau oder: Große Aussortier-Aktion

Hallo liebe Leute von Ost nach Süd, von West nach Nord, von hier bis dort…

Ich weiß gerade nicht, wie ich diesen Post beginnen soll 😀 Eigentlich weiß ich auch gar nicht, warum ich das überhaupt hier loswerden möchte, aber es gehört ja irgendwie dazu.

Also, ich habe gestern angefangen, meine Bücher auszusortieren. In letzter Zeit habe ich mich vermehrt auf Trödelmärkten herumgetrieben und habe dort viele schöne Bücher gefunden, die nun auf meinem Sub (=Stapel ungelesener Bücher) liegen und darauf warten, dass sie diesen Stapel verlassen können….

Da ich nun aber keine riesige Wohnung besitze, hat das mit den Büchern in letzter Zeit etwas überhand genommen. Ich bewahre viele meiner ungelesenen Bücher mittlerweile in einer Truhe auf, damit diese nicht allzu sehr einstauben. Mal davon abgesehen, dass ich festgestellt habe, dass ich auf dem Dachboden 3 Kartons voller Bücher besaß. Und ehrlich gesagt ist ein Dachboden kein guter Ort für Bücher. Und es gibt einfach auch Bücher, die ich vermutlich in 20 Jahren noch nicht gelesen haben werde. Deshalb müssen sie jetzt weg! Natürlich werde ich sie nicht wegwerfen!

Ich habe die erste Kiste vom Dachboden nun aussortiert und habe die Bücher, die nichts für mich sind sorgfälltig eingepackt, damit meine Eltern sie mit auf den Trödelmarkt nehmen können. Ich habe mich für den Trödelmarkt entschieden, weil ich selbst gerne nach Büchern auf Trödelmärkten schaue und ich es immer wieder schön finde, wenn jemand Bücher ordentlich verpackt hat und sie ordentlich auf einem Tisch zu liegen hat. Und nicht, wie es leider auch sehr, sehr, sehr oft der Fall ist, lieblos in irgend eine Kiste gepfeffert hat. Ich kann diese lieblose Behandlung nicht begreifen. Eigentlich gilt das aber auch nicht nur für Bücher, sondern für sämtliche Sachen, die auf dem Trödelmarkt angeboten werden. Denn: Lieblos in Kisten geschmissen sehen die Sachen einfach nach nichts aus. Sie sind dreckig, man muss sich oft nach unten bücken und mir persönlich macht das nicht so viel Spaß. (Wobei meine Mutter lieber in Kisten rumwühlt, als sich die Sachen auf Tischen anzuschauen 😀 So verschieden sind Geschmäcker.)

Wie seht ihr das? Guckt ihr überhaupt auf Trödelmärkten nach Büchern? Oder sind euch ganz neue Bücher lieber? (Es ist natürlich nicht so, dass ich mir gar keine neuen Bücher mehr kaufe. Ab und an schaue ich schon nach neuen Büchern 🙂 Aber dann lieber nach Büchern, von denen ich mir sicher bin, dass ich sie auch behalten möchte :)).

So, mehr wollte ich eigentlich gar nicht sagen 🙂 Ich wollte das nur mal losgeworden sein 😀

Ganz liebe Grüße

Eure Miyuvi

Trödelmarkt-Ausbeute

Hallo liebe Leute von Ost nach Süd, von West nach Nord, von hier bis dort…

Ich bins noch mal 🙂 (Natürlich, wer sonst?)

Ich habe noch ein Bild für euch. Heute war ich in Hamm, da war ein Büchertrödelmarkt. Mein erstes Mal! Es war schön. Und ich habe insgesamt zehn Bücher gefunden. (Eines fehlt auf dem Bild :D)

924579_277374819124091_1055399549_n

Rezension – Der Algorithmus der Liebe

925356_1537288239840607_2075876416_n

Hallo liebe Leute von Ost nach Süd, von West nach Nord, von hier bis dort…

Heute möchte ich euch ein Buch ans Herz legen, das ich in der letzten Woche verschlungen habe.

Titel: Der Algorithmus der Liebe

Autor: Laurie Frankel

Wie kam ich zu diesem Buch?

Vor einiger Zeit hatte ich das Buch auf Amazon gefunden, als ich dort stöberte. Mir gefiel das Cover, mir gefiel die Beschreibung zum Buch… Aber gekauft habe ich es nicht sofort. Erst kürzlich habe ich es mir gebraucht zugelegt, nämlich, als ich eine Medimops-Bestellung aufgab. (Ich wollte die Seite einfach mal ausprobieren.)

Worum geht`s?

Schon der Titel des Buches verrät, dass es sich hierbei um einen Liebesroman handelt. Aber es ist eben keine typische Liebesgeschichte, so, wie ich sie kennen gelernt habe. Hier geht es nicht 400 Seiten lang darum, wie Sie ihren Mann erobern kann. (Oder umgekehrt.)…

Der Programmierer Sam entwickelt für die Datingagentur, für die er arbeitet einen Algorithmus der Liebe, der garantiert, dass jeder seinen Traumpartner findet. Da das ganze irgendwie getestet werden muss, testet Sam es an sich selbst und trifft dabei auf Meredith, die in der gleichen Agentur arbeitet… Sie passen perfekt zusammen, bilden bald ein Paar…

Als Meredith Großmutter stirbt und diese deshalb völlig neben der Spur ist, entwickelt Sam wieder ein Programm. Diesmal eines, das in der Lage ist E-Mails und Video-Chats der verstorbenen Großmutter perfekt zu imitieren. Was anfangs nur für Meredith gedacht war, wird bald zu einer Geschäftsidee, die Segen und Fluch zugleich ist…

Titel, Schreibstil und Cover

Der Titel ist ein wenig irreführend, denn wer hier eine einfache Liebesgeschichte erwartet, wird überrascht sein. (Zum Glück mehr im positiven Sinne). Es geht hier nicht nur um Sam und Meredith und ihre Liebe. Es geht um viel mehr! Um Freundschaft und Verlust. Um Mitgefühl und Trauer. Um ein Programm, das dem Tod eines Geliebten Menschen ein wenig den Schrecken nimmt.

Das alles kann man natürlich nicht in einen Titel packen. Deshalb ist es auch okay, dass das Buch diesen Titel trägt und keinen anderen.

Das Cover hat mich persönlich sehr angesprochen. Ich mag diese Art von Cover. Man sieht nicht einfach nur irgendeinen Kopf eines Mädchens. Man sieht einen Baum und zwei Menschen als Silhouette und die Farben sind hell und freundlich. Das war ein Kriterium dafür, dass ich das Buch gekauft habe.

Der Schreibstil ist wunderbar. Die Autorin schreibt zwar vorwiegend aus Sams Sicht, hat es aber irgendwie geschafft, auch alle anderen Charaktere ins Geschehen einzubinden und zwar so geschickt, dass man sich überhaupt nicht wundert, wie man plötzlich an einen anderen Ort in der Geschichte gelangt ist. Es liest sich einfach sehr gut und flüssig.

Mein Fazit

Die in Seattle lebende Autorin hat es geschafft, nicht nur Sam und Meredith in dieser Geschichte Leben einzuhauchen. In ihrem Buch gibt es so unglaublich viele tolle Charaktere, die zwar nicht alle eine Hauptrolle spielen und von denen man auch nicht ständig etwas erfährt, aber trotzdem wunderbar sind. Ich habe jede einzelne dieser Personen in mein Herz geschlossen und hätte nach dem Buch am liebsten noch weiter gelesen, wenn das denn möglich gewesen wäre. Es war ein bisschen, als habe ich einen guten Freund verloren, als ich zum Ende kam. Es ist wirklich eine sehr schöne Geschichte, auch wenn sie zum Schluß traurig wird, sehr traurig sogar und ich nicht umhin konnte, ein paar Tränen zu vergießen. Aber was erwartet man auch von einem Buch, in dem es nicht nur um die wahre Liebe, sondern auch um den Tod eines Geliebten Menschen und der damit einhergehenden Trauer geht…

Ich fand es ein wunderschönes Buch. Zum Lachen, zum Weinen, zum Philosophieren.

Alle, die keine Lust mehr auf die ganzen „Mann sucht Frau, Frau sucht Mann“-Geschichten hat, ist mit diesem Buch wirklich gut beraten. Aber vorsicht: Taschentücher schon mal bereit halten.

In diesem Sinne wünsche ich allen Bücherwürmern da draußen einen schönen Sonntagabend.

Liebe Grüße

Eureo Miyuvi

Neuer Gefährte

Hallo liebe Leute von Ost nach Süd, von West nach Nord, von hier bis dort…

Ich möchte euch heute jemanden vorstellen. Und zwar mein neues, kleines Maskottchen, das mich nun auf diesem Blog begleiten wird und mir vielleicht auch manchmal bei der Bücherauswahl beratend zur Seite stehen wird.

Es handelt sich hierbei um einen Bücherwurm. (Obwohl ein Elternteil wohl eine Raupe war, aber das kann ich nur vermuten.)

Sein Name ist James und es gibt nichts, was er mehr liebt, als Bücher. Deshalb ist er ein ausgezeichnetes Maskottchen für diesen Blog, weil es hier auch vermehrt um Bücher gehen soll 🙂

10632537_703612506352636_456550299_n

So, damit ihr ihn auch alle erkennt, habe ich hier ein Foto von ihm beigefügt 🙂 Seid bitte nett zu ihm, er ist ein bisschen scheu.

Liebe Grüße

Eure Miyuvi 🙂

Rezension – Gesucht: Traummann mit Ente

10609587_726328087427481_5699260869061421366_n

Wie schon vorher auf meinem Blog angekündigt kommt jetzt die Rezension zu dem Buch „Traummann mit Ente“ von Alice Golding 🙂 (Link zu Amazon: Bitte auf das Bild klicken)

Wie kam ich zu dem Buch?

Ich bin vor kurzem bei Facebook einer Buchgruppe beigetreten und mit einer der ersten Beiträge war ein Beitrag über dieses Buch, mit Cover und Klappentext. Es wurden Vorableser gesucht. Und da mir schon das Cover so gut gefallen hat, hatte ich mich dazu bereiterklärt, es zu lesen und dann zu kommentieren.

Worum geht’s?

Schon das Cover des Buches „Traummann mit Ente“ von Alice Golding zeigt, was uns erwarten wird: Einen bunten Liebesroman.

Hauptperson Valerie ist eigentlich Angestellte in einem Hotel. Eigentlich ist sie das gerne. Eigentlich gibt es keinen Grund, weshalb sie das leugnen sollte. Doch dann stolpert unerwartet ein Mann in ihr Leben. Erik, Besitzer einer Ente (den Wagen, nicht das Federtier), steht eines Tages mit besagtem Wagen vor der Tür, um Valeries Nachbarin zu besuchen. Schnell ist Valerie klar, dass sie ihn kennen lernen muss.

Als sie jedoch das erste mal mit ihm spricht, rutscht ihr heraus, das sie Autorin ist. Dabei hat sie den Entschluss, ein Buch zu schreiben, gerade erst gefasst. Zwei Sätze sind es bis dahin und sie erzählt, sie sei Autorin, schreibt Gedichte und Romane. Und schon sitzt Valerie in der Tinte, verstrickt sich immer weiter in einem Lügengeflecht, während ihre guten Freunde Susa und Hinnerk ihr zur Seite stehen…

Das Cover

Ich bin auf dieses Buch nur deshalb aufmerksam geworden, weil ich dieses wunderschöne Cover gesehen habe. Ich weiß, man sollte ein Buch nicht nach seinem Äußeren beurteilen… Aber dieses Cover ist eines der schönsten, das ich je gesehen habe. (Und ich habe schon viele Bücher in den Händen gehabt.)

Nachdem ich das Buch gelesen habe, kann ich auch sagen, dass das Cover auch zum Buch passt. Es ist bunt und lustig und das Buch ist auch so. An manchen Stellen witzig, an anderen ein wenig bunt und zwischendurch auch ein bisschen dramatisch. Eine schöne Mischung.

Titel und Schreibstil

Nicht nur das Cover passte gut zur Geschichte, sondern auch der Titel. Er sagt ein bisschen was darüber aus, worum es in der Geschichte geht, verrät allerdings nicht alles. (Ich will an dieser Stelle nicht zu viel verraten, aber es ist tatsächlich so, dass Valerie dann doch ein bisschen aktiver sucht, als die Inhaltsangabe es vielleicht jetzt erahnen lässt).

Ich hatte schon Bücher, bei denen der Titel nicht wirklich zum Buch gepasst hat. Hier war das definitiv nicht der Fall.

Alice Goldings Schreibstil fand ich persönlich grandios. Nicht zu hochtrabend (das hätte dann nicht ganz zur Geschichte gepasst), aber auch nicht zu einfach gestrickt. Es war einfach gut zu lesen.

Meine Meinung

Ich habe es wirklich genossen, dieses Buch zu lesen. Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt. Wie gerade schon erwähnt, war es eine tolle Mischung. An manchen Stellen musste ich wirklich herzhaft lachen. An anderen habe ich total mitgefiebert. An anderer Stelle hatte ich Mitleid und wiederum an einer anderen Stelle war ich wütend. Es ist irgendwie alles dabei gewesen. Und obwohl ich nicht so sehr auf Liebesromane stehe, empfehle ich dieses Buch gerne weiter. (Nicht nur für Leute, die eben gerne solche heiteren Liebesromane mögen, sondern an jeden, der ein gutes Buch lesen möchte.)

Mein Fazit

Ein Buch, dass ich wirklich sehr gerne gelesen habe. (Ach was, verschlungen!) Ich kann es wirklich nur weiterempfehlen.

Neuzugänge

10569946_1402053200041553_192296313_n

Hola liebe Leserinnen und Leser 🙂

Heute war mal wieder ein Trödelmarkt angesagt. Und tatsächlich bin ich auch mal wieder fündig geworden. Diese drei Schätze haben es in meinen SuB geschafft

– Herzsprung von Ildikó von Kürthy

– Die Vermissten von Jane Casey

– Zimtsterne mit Zuckerkuss von Becky Cochrane

Letzteres werde ich mir für Weihnachten aufheben, weil es eindeutig eher ein Weihnachtsroman ist. Vermutlich werden diese drei sowieso noch etwas länger auf meinem mittlerweile Meterhohen SuB liegen bleiben. Ich habe einfach zu viel Lesestoff. Da muss wirklich mal was aufgeholt werden. Ebenso möchte ich hier wieder mehr schreiben und posten!  Ich habe vor allem auch meine Challenge vernachlässigt. *Seufz* Nun gut, packen wir es einfach an.

Eure Miyuvi.

Gesucht: Traummann mit Ente

10609587_726328087427481_5699260869061421366_n

Klappentext: Endlich einen Mann an ihrer Seite – das ist alles, was Valerie sich wünscht. Humorvoll soll er sein, treu und … eine Ente fahren. Als ihr mit Erik genau so ein Traumtyp begegnet, könnte alles perfekt sein. Wäre da nicht diese klitzekleine Lüge, die ihr über die Lippen kommt, um sich ein bisschen interessanter zu machen. Denn eine erfolgreiche Schriftstellerin ist sie wahrhaftig nicht, genau genommen umfasst ihr geplanter Roman erst zwei Zeilen. Als Eriks Freund, ein bekannter Verleger, gerne eine Leseprobe von Valeries Schaffen sehen würde, ist guter Rat teuer. Wie schreibt man auf die Schnelle eine spannende Geschichte, wenn man schon beim Verfassen einer Glückwunschkarte Schweißausbrüche bekommt? Doch Valerie wäre nicht Valerie, wenn sie da nicht einen genialen Einfall hätte…

Hola liebe Leser und Leserinnen 🙂

Ich habe heute das Ebook zu „Gesucht: Traummann mit Ente“ von Alice Golding bekommen, das ich vorab lesen darf. Ich gebe zu, mich im Bereich des Vorablesens noch nicht so gut auszukennen, aber ich fand die Beschreibung dieses Ebooks sehr schön und das Cover dazu senstationell.

Ab dem 01. September wird es dann bei Amazon zu kaufen sein. Ich werde dazu dann selbstverständlich eine Rezension schreiben. Ich habe es heute schon auf meinen Kindle geladen und bin wirklich gespannt auf dieses Buch. Selbstverständlich kommt die Rezension dann auch auf diesen Blog.

Ansonsten wünsche ich euch noch einen schönen Sonntag und viel Spaß beim Lesen. (Oder was auch immer ihr heute noch schönes macht).

Eure Miyuvi